• Susanne Wehr

Was bedeutet "Zuckerfrei"?

Pünktlich zur Fastenzeit starten wieder eine Menge Programme und „Challenges“ sich für die Zeit Zuckerfrei zu ernähren, aber was bedeutet das genau?


In den meisten Fällen ist damit der Verzicht auf „Industriezucker“ gemeint, welcher vielen Nahrungsmitteln künstlich zugesetzt wird.



Natürlicher Zucker, wie er in Obst und Gemüse vorkommt, ist hierbei ausgenommen und kann ohne schlechtes Gewissen verzehrt werden. Denn zusätzlich zum (moderaten) Zuckeranteil liefert bspw. ein Apfel sehr viele Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe die essentiell für den Körper sind.


Industriezucker stattdessen ist ein purer Süßstoff, der zwar Kalorien liefert, aber keine weiteren positiven Eigenschaften mit sich bringt. Hier spricht man von leeren Kalorien.

Die Herausforderung ist, dass man alleine der Blick auf die Inhaltsstoffe oft nicht erkennen lässt, wie viel Zucker eigentlich in einem Produkt steckt, denn Zucker tarnt sich unter vielen Namen:


Invertzucker, Vanillinzucker, Karamellzucker, Birkenzucker, Rohrohrzucker, Malzzucker

Milchzucker, Rübenzucker, Raffinade, Melasse, Gerstenmalzextrakt,

Ahornsirup, Maltitsirup, Reissirup, Glukose-Fruktose-Sirup, Oligofruktosesirup,

HFCS (High-Fructose-Corn-Sirup), Maissirup,

Obstdicksäfte wie Birkendicksaft, Rübensaft, Malz, Maltodextrin, Sorbit

Dextrose, Galaktose, Fruktose, Laktose, Saccharin, , Zuckerkulör,

Magermilchpulver, Milchpulver, Molkenpulver, modifizierte Stärke, Isomalt,


Was alle Bezeichnungen gemeinsam haben, ist dass sie stark industriell verarbeitete Süßstoffe sind, welche billig zu produzieren sind und keine gesundheitlichen Vorteile mit sich bringen


Also was tun?


1. Keine Süßigkeiten essen

Hier der offensichtlichste Tipp, denn was süss schmeckt enthält auch Zucker. Wenn ihr nach dem Essen nicht auf Dessert verzichten könnt, wechselt zu erst auf Trockenobst, oder dunkle Schokolade. So gewöhnt man sich langsam ein anderes Essverhalten an.


2. Kein Zucker in Getränken

Und auch den Latte Macchiato am besten ohne Karamell-Sirup und Zucker trinken. Tschüss Karamell-Macchiato, hallo Café Latte mit Zimt.


3. Produkte mit langen Zutatenlisten meiden

Oder mindestens genau durchlesen, welche Zuckerarten sich darin verstecken. Ist Zucker zugesetzt, lieber die Finger davon lassen. Taucht Zucker „Nur“ in den Nährwertangaben auf, ist es meistens Zucker der auf natürliche Weise im Lebensmittel vorkommt. Wie bspw. getrocknete Früchte von Natur aus Zucker enthalten.


Fazit: Zucker kommt in vielen Lebensmitteln auf natürliche Art und weiße vor. Was bei „Zuckerfrei“ oft gemeint ist, ist der Verzicht von Industriezucker, welcher nur leere Kalorien und keine gesundheitlichen Vorteile mit sich bringt.




Foto: https://pixabay.com/de/zucker-tasse-zuckerberg-s%C3%BC%C3%9F-s%C3%BCssen-1514247/

©2018 by diebestediaet.com - Ernährungsberatung Susanne Wehr